Tennis

Geschichte

Der Tennisboom der 80-er, ausgelöst durch Steffi Graf und Boris Becker, machte auch von Sulzkirchen nicht halt. Das größte Hindernis ihnen nachzueifern, war das Problem, ein geeignetes Grundstück zu finden, auf dem ein Tennisplatz errrichtet werden konnte. Das war zu nahe am Ort, das andere zu weit weg in der Flur.
Rettung brachte der Main-Donau-Kanal. Am Nordufer blieb den Kanalbauern ein schmeler Streifen übrig, der gerade ausreichte, um 2 Tennisplätze unterzubringen. Die Stadt erwarb diese Fläche und der SVS konnte im Frühjahr 1991 darauf 2 Plätze errichten. Da die Zuschüsse zur damaligen Zeit noch großzügiger flossen und die Aufnahmegebühren auf Grund der regen Nachfrage ansehnlich waren, konnte die Maßnahme rasch durchgeführt und sicher finanziert werden.

Antragstellung: Oktober 1990
Genehmigung des vorzeitigen Baubeginns: März 1991
Bewilligung: Mai 1991
Fertigstellung: Juli 1991
Zuschussauszahlung: August 1991

Leider hat sich die Abteilung in diesen ca. 10 Jahren nicht vergrößert, obwohl die Aufnahmegebühr zweimal deutlich gesenkt wurden. Ein “harter Kern” spielt jedes Jahr im Juni die Vereinsmeisterschaften aus. Versuche, die Jugend durch von Vereinsseite unterstützte Trainerstunden an das Tennisspiel heranzuführen, brachten bisher keinen durchschlagenden Erfolg.
Die bisherigen Abteilungsleiter: Hans Ehemann, Gerhard Holzammer, Georg Brodwolf, Richard Kromer
Als Vereinsmeisterkonnten sich bisher Hans Ehemann, Gerhard Holzammer und Thomas Ehemann in den letzten Jahren auszeichnen. Bei den Damen trugen sich Gisela Lachner und Agathe Schlirf in die Siegerliste ein.
Wunsch der Tennisabteilung wäre es, durch die äußerst günstigen Aufnahme- und Beitragsgebühren mehr Zulauf zu erreichen, damit die Abteilung mit mehr Leben erfüllt werden könnte.

Tennisplatz_a

Tennisplatz_b